Seite 1 von 1

Ballads im nördlichen Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:41
von Kuddel
Hallo Ballad-Segler,

ich denke gerade konkreter über den Kauf einer Ballad nach und würde mir gerne mal eine "life" anschauen.

Gibt es vielleicht jemanden unter Euch, der sein/ ihr Schiff im nördlichen Schleswig-Holstein liegen hat (also zwischen Kiel & Flensburg) und mir mal eine Besichtigung ermöglichen würde?

Alternativ schaue ich mir auch die Shipman 28 an - vielleicht habt Ihr ja auch eine Meinung dazu, weshalb es eher eine Ballad sein sollte?

Hat vielleicht jemand von Euch den Bericht aus dem Palstek von 03/03 und könnte ihn mir gegen Kostenerstattung zuschicken?

Im Voraus vielen Dank und herzliche Grüße, Alexander

Re: Ballads im nördlichen Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst: Donnerstag 4. Februar 2010, 19:46
von admin-2
Moin Moin,
wenn Du mir ne Email an Liese ätt trave-forum . de schreibst, kann ich Dir ne Kontaktemail zuschicken bzw. leite Deine Email weiter an Balladeigner in
Flensburg,
Glückstadt,
Kiel,
Eckernförde.

Die Eigner würden sich dann bei Dir melden.

Wir liegen in Bad Schwartau/Lübeck....

Gruss
Joerg

Re: Ballads im nördlichen Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst: Samstag 13. Februar 2010, 21:56
von Stefan Wittig
schrieb:
Mir geht es vor allem darum, mal zu testen, wie ich mit den Innenmaßen (Höhe und Kojenlänge) zurecht komme. Wenn es für Dich möglich ist, würde ich mir Dein Schiff in den nächsten Wochen gerne mal ansehen.

Antwort:
Hi

die meine liegt vermutlich auch tiefgekühlt.
Will mal hoffen das die Batterien den Frost überstehen. Ich werde hinfahren sobald das Wetter es zulässt, können wir einen Termin machen, falls der in Eckernförde nicht reicht.
Bist Du so ein Riese das Du bedenken mit den Maßen hast, wie bist Du auf die Ballad gekommen?
Ich selber bin 1.86m und komme mit allem gut klar, habe darüber aber eigentlich noch nicht nachgedacht. Mein Kollege ist ein Stück länger als ich und bekommt immer die kurze Steuerbordkoje, der klagte letztens mal (Hat aber auch eine defekte Bandscheibe). Beim spülen ist es eng und schräg und am Spriegel hinterm Mast haben sich schon viele eine dicke Beule geholt, und auch mehrfach.
Eines kann ich Dir aber sicher sagen, Du kaufst mit der Ballad kein wirkliches Wohnschiff. Bei den heutigen Schiffen ist durch die veränderte modernere Rumpfform, den ausgeklügelten Ausbau einfach mehr an Wohnraum raus zu kitzeln.
Der Riss der Ballad ist so rd. 45 Jahre alt, da wurde anders gedacht. Ansatz des Denkens war wohl Funktionalität und es sollte Praktisch sein, bei der Ballad dann noch die IOR und
letztlich der Tribut an die Familie des Eigners, der wohnliche Ausbau, der aber zuletzt.
Ein gewisses Maß an Agilität sollte man schon mitbringen. Der alte Riss hat ja seinen Charme auch darin das alles so schön „schiffig“ ist, man steigt tief in den Bauch des Schiffes hinab, auf einem schmalen Tritt. Früher kein Problem, rückwärts runter und schön oben festhalten und nach den Stufen angeln. Heute gibt es bequemere Stiegen. Ich erwähne das, da sich beim Voreigner jemand dabei den Fuß gebrochen hat.

Wenn Du fragen hast, kannst Dich auch sonst gerne an mich wenden, auch gerne übers Forum, dann steht zum einen was drin, und zum andern können noch mehr teilhaben :)

Gruß Stefan

Re: Ballads im nördlichen Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst: Samstag 13. Februar 2010, 22:24
von Kuddel
Hallo Stefan,

ups, habe gerade erst gesehen, dass Du keine PN geschickt hast, sondern den den Post ins Forum gestellt hast. Deshalb hier noch mal meine Antwort für alle zum Mitlesen :) :

Naja, ich bin 1,96m, und von daher ist der Innenraum nicht ganz unwichtig.

Ich suche ein Schiff, das

* gut segelt (also schnell und gut manövrierbar ist und gute Kreuzeigenschaften hat)
* sicher segelt, also nicht gleich aus dem Ruder läuft, stabil ist und nicht zickig ist bei Fehlern
* eine Nase Wind vertragen kann
* auch einhand gut gesegelt werden kann
* zu dem es wenn möglich auch eine Klassenvereinigung ist und das man bei Bedarf auch wieder verkaufen kann
* möglichst groß ist - ausreichend für zwei Erwachsene und zwei größer werdende Kinder
* und bezahlbar soll es auch sein: 16T€ ist das Limit.
* zu viel Tiefgang soll es auch nicht haben, weil mein Revier die Schlei und die dänische Südsee sein werden.
* toll ist natürlich, wenn es auch noch elegant und schiffig aussieht

Wenn ich alle diese Kriterien zusammen nehme und mich auf dem Markt in Deutschland und Skandinavien umsehe, bleiben vor allem die Ballad und die Shipman 28 übrig.

Zwischen den beiden Schiffen will ich mich gerne entscheiden, und deshalb möchte ich mir beide mal ansehen. Zu den Segeleigenschaften, Verarbeitung usw. habe ich inzwischen wohl alles gelesen, was so zu haben ist.

Ich will da nicht drauf wohnen, aber ein paar Regentage möchte ich schon drin aushalten können, gerade auch mit den Kindern. Und es macht eben einen Unterschied, ob man sich um 10 oder um 20cm kleiner machen muss...die Kojen müssen auf jeden Fall lang genug sein. Beweglich bin ich (noch :-)
Klar, dass die heutigen Risse innen mehr Wohnraum bieten, aber die stehen schon aufgrund des Preises gar nicht zur Debatte.
Schmaler Tritt ist kein Problem.


Viele Grüße, Alexander

Re: Ballads im nördlichen Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst: Samstag 13. Februar 2010, 22:26
von Kuddel
PS: Den Bericht aus dem Palstek habe ich übrigens inzwischen bekommen und stelle ihn gerne zur Verfügung.

Grüße, Alexander